• Tipps, Tricks und ein Trainingsprogramm für die gesunde Ernährung
    • en
    • de

Bauch-Check: Dein Bauch verrät wie du isst

Bevor Sie mit einer neuen Esskultur Ihrem Darm Erholung gönnen, gönnen Sie sich einen Blick auf Ihren Bauch.

Mit ein bisschen Übung ist es ganz einfach, einen gestressten Bauch zu erkennen.

Ein erfahrener Arzt kann alleine aus der Bauchform darauf schließen, welche Beschwerden Sie haben. 

Blähungen? Sodbrennen? Durchfall? Einen trägen Darm? Sogar Herzbeschwerden und Rückenschmerzen?

Das lässt sich tatsächlich an der Bauchform ablesen.

Gasbauch

Klaus Heid, Essen für Schlaue
Die Abbildung oben zeigt einen gesunden Bauch, bei den folgenden Figuren ist zu sehen, wie sich ein Gasbauch zur vollen Rundung entwickelt. Ursache sind Gärungsprozesse, die die Darmschlingen aufblähen.

Die Gärungsgase steigen nach oben, der Bauch wölbt sich zunächst vor allem oberhalb des Nabels bis er im fortgeschrittenen Stadium zu einer prallen Trommel aufgebläht ist.

Der Oberbauch drückt in Richtung Zwerchfell und Herz und kann auch bei ganz gesundem Herzen Herzbeschwerden verursachen.

Das heißt dann Roemheld-Syndrom nach dem deutschen Internisten Ludwig von Roemheld (1871-1938), der das Krankheitsbild zum ersten Mal beschrieb.

Kotbauch

Klaus Heid, Essen für Schlaue
Die drei ersten Abbildungen von links zeigen Kotbäuche. Hier wölbt sich vor allem der Unterbauch vor. Fäulnisprozesse sind aktiv.

Was fault denn da? Vor allem eiweißhaltiger Darminhalt, der in einem trägen Darm zu lange liegengeblieben ist. Den Fäulnisgiften, die dabei entstehen, haben Wissenschaftler so unsympathische Namen gegeben wie Cadaverin – nicht gerade Vertrauen erweckend. Bei den beiden Abbildungen rechts handelt es sich übrigens um Kombinationen aus Gas- und Kotbauch, Ober- und Unterbauch sind gebläht.

Was bei allen Bäuchen außer dem ersten, dem gesunden Bauch auffällt, sind die veränderten Körperhaltungen. Tatsächlich werden Wirbelsäule und Bewegungsapparat immer in Mitleidenschaft gezogen, wenn der Bauch aus der Form gerät, denn der Darm ist anatomisch an der hinteren Bauchwand befestigt und kann dort ganz schön ziehen und zerren.

Wer Bauch hat, hat auch Rücken!

Gärung und Fäulnis im Bauch können Sie anschaulich simulieren, wenn Sie Obst und Fleisch oder Fisch in Plastiktüten packen, verschließen und einige Stunden in die pralle Sonne legen. Unsere Körpertemperatur beträgt 37 Grad, eine schöne Sommerhitze. Da gärt und fault der Inhalt schnell, wenn er zu lange liegt – und die Tüten sollten Sie dann besser nicht öffnen.

Ob Gas- oder Kotbauch, eines haben ihre Träger gemeinsam: Sie essen gestresst.