• Tipps, Tricks und ein Trainingsprogramm für die gesunde Ernährung
    • en
    • de

Essen statt Fressen: Es geht um Genuss

ESSEN für SCHLAUE räumt mit dem Ernährungsstress auf. Mit fünf einfachen Menüs für gesundes Essverhalten, für einen gesunden Bauch, Körper und Geist. Essen mit Genuss. Essen statt fressen.

Freuen Sie sich: ESSEN für SCHLAUE ist keine Diätanleitung. Modeerscheinungen wie Atkins-Diät, Blutgruppendiät, Hollywood-Diät und alle anderen können Sie getrost vergessen.

Investieren Sie Ihr Geld und Ihre Zeit lieber in qualitativ gute Lebensmittel ohne künstliche Zusatzstoffe – und machen Sie sich dazu ein ganz besonderes Geschenk: Schenken Sie sich die Zeit, selbst zu kochen.

Sie können alles essen, was Sie vertragen. Bei ESSEN für SCHLAUE gibt es keine Verbote. Denn weit mehr als die Hälfte der Magen-Darm-Beschwerden lässt sich auf keine andere Ursache zurückführen als auf das Essenverhalten selbst: Wir essen zu schnell, zu viel, zu oft, zu spät, zu schwer.

Wer hier umsteuert, der tut seinem Bauch gut, der gönnt seinem Darm Entspannung, der bleibt vital und fit. Der nimmt falls notwendig auch ab. Ohne Jojo-Effekt.

Was unterscheidet die Esskultur von der Fresskultur?

Ausführlich wird die Antwort auf diese Frage in den fünf Menüs bei den Hauptspeisen serviert, hier schon mal eine Übersicht:

Nicht mehr als drei Mahlzeiten am Tag: Frühstück, Mittagessen, Abendessen mit fünf Stunden Abstand. Damit der Darm ausreichend Zeit hat zu verdauen.

Entspannt, langsam und genussvoll essen: keine Ablenkung, kein Essen „to go“ oder mal schnell auf die Hand. Die Mahlzeit steht im Mittelpunkt.

Bekömmliche Gerichte: Alles was gut verträglich ist, kommt auf den Tisch.

Wer satt ist, ist fertig: Nicht alles, was auf den Teller kommt, muss aufgegessen werden

Das Abendessen ist die kleinste und leichteste Mahlzeit: vor allem keine Rohkost am Abend! Die ist am schwersten zu verdauen. Deshalb hat der Mensch das Kochen erfunden.