• Tipps, Tricks und ein Trainingsprogramm für die gesunde Ernährung
    • en
    • de

Essen, was für ein Stress

Essen soll genau das Gegenteil von Stress sein: Entspannung und Genuss. Doch der Alltag frisst uns auf und lässt uns kaum Zeit, unsere Mahlzeiten entspannt zu geniessen.

Immer mehr Berufstätige haben einen unregelmäßigen Tagesablauf, müssen „flexibel“ und „multitasking“ sein. In Businesskreisen kann man den Satz hören: „Mittagspause ist was für Weicheier.“ Er stammt aus dem Film „Wall Street“ von Oliver Stone – und ist schlichtweg Unsinn.

Gerade die erholsame Mittagspause, das entspannte Essen leichter und bekömmlicher Kost, wenn möglich gefolgt von einem kurzen Nickerchen (aus den USA als „Power-Napping“ re-importiert) ist ein Erfolgsrezept im Beruf.

Gutes Essen für gute Arbeit! Gute Leistung durch gute Ernährung!

Als wäre der Arbeitsalltag nicht schon stressig genug nervt dann auch noch die Gesundheitsindustrie mit ihren Verheißungen.

Es vergeht fast kein Tag, an dem Forscher nicht wieder „gesunde“ Lebensmittel entdecken. Getrocknete Apfelringe sollen einen starken Cholesterinblocker enthalten, Walnüsse sind reich an ungesättigten Fettsäuren, Sanddorn ist eine unerschöpfliche Vitamin-C-Quelle, Brokkoli soll vor Arteriosklerose und Bluthochdruck schützen, der Verzehr von Schokolade soll gut für das Herz sein, Rotwein soll krebshemmend wirken.

Darüber hinaus werden wir auch noch mit Trends und Moden belästigt, die ständig wechseln: mal wird vor Fett gewarnt, mal vor Eiweiß, dann wieder vor Kohlenhydraten.

Stress machen auch die „Innovationen“ der Nahrungsmittelindustrie, die unter der Bezeichnung „Functional Food“ auf den Markt geworfen werden und laut Werbeversprechen – und nur laut diesen! – echten Gesundheitsmehrwert bieten. So wird der Supermarkt zur Apotheke. Das braucht kein Mensch.

Ist es nicht sensationell, dass der Mensch rund 160.000 Jahre ohne die Lebensmittelindustrie überleben konnte? Der Mensch besiedelt die extremsten Klimazonen von der Arktis bis in Wüstenregionen mit äußerst unterschiedlichen Nahrungsangeboten –  und überlebt dort ohne künstliche Zusatzstoffe, Aromastoffe, Konservierungsmittel, ohne Diäten und Nahrungsergänzungsmittel.

Eine tolle Sache, der Mensch! Kein Grund also, sich stressen zu lassen. Aber ein guter Grund, gute Lebensmittel einzukaufen: frisch, regional, bio.