• Tipps, Tricks und ein Trainingsprogramm für die gesunde Ernährung
    • en
    • de

Gutes Essen für gute Arbeit

Frühstücken wie ein Kaiser, zu Mittag essen wie ein König und abends essen wie ein Bettler. Ein gutes altes Sprichwort. Denn der Darm hat seine beste Verdauungszeit zwischen 5 Uhr und 17 Uhr. Er macht einen „Five-to-Five-Job“.

Vor allem am Abend und in der Nacht will er in Ruhe verdauen, um am Morgen wieder fit zu sein. Eine ausgiebige Mittagspause von eineinhalb Stunden Dauer, in der man das Mittagessen genießen und ein kleines Erholungsschläfchen oder einen Verdauungsspaziergang machen kann, ist für den Körper ideal.

Nicht nur Chefs können schwer im Magen liegen, auch zu hastiges und mit Stress verbundenes Essen.

Probieren Sie es einfach aus.

Ich wette mit Ihnen: Je wenige und leichter Sie abends essen, desto besser schlafen Sie und desto leistungsfähiger sind Sie am Morgen. Und je besser Sie frühstücken und zu Mittag essen, desto besser wird Ihnen die Arbeit von der Hand gehen.

Den Arbeitgebern sei gesagt: Gute Mitarbeiter haben nicht nur Zeit fürs Essen verdient, sondern auch gut produzierte und gut zubereitete Lebensmittel. Die meisten Kantinen lassen zu wünschen übrig. Es wird immer noch überbacken und frittiert, es werden Fertigpulver und Geschmacksverstärker eingerührt, die Produkte sind eher Nahrungsimitate als Lebensmittel. Ein Essvergnügen ist das nicht.

Akzeptieren Sie nicht mehr alles, was auf den Tisch kommt. Gutes Essen für gute Arbeit – das muss der Slogan in allen Lebensbereichen sein.

Klaus Heid, Arzt, Essen für Schlaue

TIPP

Planen Sie die Mittagspause

Für jede Mahlzeit sollten Sie sich 30 Minuten Zeit gönnen. Im Berufsalltag setzt das gute Planung voraus. Das Frühstück können Sie noch gut einrichten, indem Sie den Wecker passend stellen. Für die Mittagspause müssen die Termine passend gemacht werden. Das Motto lautet: Meine Mittagspause gehört mir.

Planen Sie für das Essen selbst 30 Minuten ein, die Wege zu Tisch oder die Zubereitungszeit für mitgebrachtes Essen kalkulieren Sie extra, so dass Sie das Mittagessen entspannt geniessen können. Mit einer Stunde haben sie in der Regel ausreichend Zeitpuffer. Denke Sie daran: Gute Arbeit gibt´s nur für gutes Essen. Und sagen Sie es ihrem Chef, wenn er es noch nicht wissen sollte.