• Tipps, Tricks und ein Trainingsprogramm für die gesunde Ernährung
    • en
    • de

Dessert

Süßspeisen? Klar! Ein gutes Mittagessen besteht aus drei Gängen: Vorspeise, Hauptspeise und eben das Dessert. Hier, nicht zwischen den Mahlzeiten, haben Süßspeisen, Kuchen und Obst den besten Platz im täglichen Ess-Rhythmus.

Auf Zucker zu verzichten macht allerdings Sinn, denn der fördert bekanntlich Karies, Entzündungen, Fettleibigkeit und Diabetes. Kaum ein anderes Lebensmittel ist so gesundheitsschädlich. Wie schade, denn süß ist einfach lecker. Aber es gibt drei gute Alternativen: Reissirup, Stevia und Xucker.

Reissirup ist perfekt: kalorienarm und fruktosefrei. Das ist wichtig, weil Fruktose aus Fruchtsäften, Limonaden und Energydrinks inzwischen die wichtigste Ursache für eine defekte Darmflora und die Zunahme von Fettlebern ist.

Reissirup besteht aus langkettigen Mehrfachzuckern, die im Darm in Einfachzucker umgewandelt werden, bevor sie ins Blut übergehen. Die Zuckeraufnahme ins Blut wird damit verzögert, der Insulinspiegel steigt nur langsam.

Stevia wird aus dem südamerikanischen Süßkraut hergestellt. Es ist etwa 300mal süsser als Zucker und deshalb in Geschmack und Dosierung gewöhnungsbedürftig. Gesundheitlich hat es vermutlich außer seiner Kalorienarmut ein weiteres Plus: Es schützt vor Bluthochdruck.

Xucker ist Xylit oder Birkenzucker. Xylit ist in vielen Gemüsesorten enthalten, wird heute nicht mehr aus Birkenrinde sondern industriell aus Mais (leider auch aus Genmais) hergestellt und kann auch zur Zahnpflege verwendet werden, denn es schützt vor Karies.

Klaus Heid, Arzt, Essen für Schlaue