• Tipps, Tricks und ein Trainingsprogramm für die gesunde Ernährung
    • en
    • de

Wir essen zu viel:
SATTER GEHT NICHT

Essen Sie nur so lange, bis Sie satt sind. Denn satter als satt geht nicht. Satt ist man dann, wenn der Körper mit einem wohligen Gefühl signalisiert: Danke, es ist genug.

Die Fähigkeit, Nein sagen zu können, ist eine der schönsten menschlichen Tugenden.

Von Jean-Jacques-Rousseau ist der Satz überliefert: „Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will.“

Beim Essen bedeutet Nein-sagen: Wir fühlen uns wohl wenn wir satt sind, mehr muss nicht sein. Nicht ganz unwichtig dabei: Wir schonen unseren Geldbeutel! Denn wer isst statt frisst spart bares Geld. Weil er mit weniger satt ist.

Nehmen Sie sich für jede Mahlzeit eine Auszeit. Schalten Fernsehen und Radio, iPhone und iPad aus. Auch für´s Lesen eines Buches haben Sie nach dem Essen wieder Zeit. Geben Sie sich ganz dem Genuss auf Geschmack hin.

Die Bissen sollten möglichst klein sein. Legen Sie nach jedem Bissen das Besteck ab und kauen Sie langsam und mit Genuss. Stop & Go. Dann schmecken Sie richtig und merken rechtzeitig, wenn Sie satt sind.

So schulen Sie Ihre eigene Wahrnehmung und schonen Ihren Körper, der nicht unnötig mit zuviel Essen überlastet wird.

Aber wann bin ich wirklich satt? Mit ein bisschen Übung spürt man das Sattsein wieder.

Ja, Sattsein kann man spüren lernen. Je langsamer Sie essen, desto eher. Lassen Sie sich Zeit. Bissen für Bissen. Je intensiver Sie kauen, desto eher werden Sie´s spüren.

Und wenn Sie satt sind, dann lassen Sie´s auch gut sein: Hören Sie auf zu essen. Denn satter geht nicht.

TIPP

Satttrinken

Satttrinken? Ja, Sie können die Essmenge dadurch reduzieren, dass Sie vor dem Essen zwei Glas Wasser ohne Kohlensäure trinken (Kohlensäure bläht, und Blähungen braucht kein Mensch). Der Appetit wird kleiner, Sie sind schneller satt und sparen sich unnötige Kalorien. Ihr Bauch wird sich freuen. Wasser oder eine Tasse Tee vertreiben auch den kleinen Hunger zwischendurch.